Bitte autorisieren Sie sich vorher, bevor sie abstimmen können.

Achtung! Nach der Autorisierung müssen Sie noch einmal auf den Button "Abstimmen" klicken. Sonst wird Ihre Stimme nicht gezählt!

Abstimmungen in Ihrer Nähe sind nicht erlaubt.

Tasha Milkova

Heute wird nicht nur in der Ukraine, in Russland, sondern in jüngster Zeit auch in Weißrussland über sie gesprochen. Aber auch hier – in Deutschland. Ihr “Riskuj” oder “Serdce pod pricelom” singt, wahrscheinlich nur der Faule, nicht. Und es scheint, dass sie genau weiß, wovon sie singt, denn das Wichtigste in der Musik ist das Gefühl.

– Wenn der Performer über etwas singt, es aber noch nie erlebt hat, wie kann er dann das fühlen, was er den Menschen zu sagen hat? Hier kommt das Leben selbst mit seinen guten oder manchmal schwierigen Lektionen zur Hilfe. Meine eigene Erfahrung ist der zuverlässigste Verbündete.

– Tasha, du bist selbst aus der Ukraine. Bereits im vergangenen Jahr ist es dir gelungen Weißrussland zu erobern. Warum jetzt Deutschland?

– Beginnen wir mit der Tatsache, dass ich ein natürlicher Kosmopolit bin. Ich bin in Turkmenistan geboren, dann sind meine Eltern und ich in die Ukraine gezogen. Und Deutschland…. ich habe viel mit diesem Land gemeinsam.

Erstens ist mein Vater ein viertel Deutscher. Sein Vater, mein Großvater, war ein Sohn einer deutschen Frau und eines russischen Soldaten (übrigens weißrussischer Herkunft!). Lange Zeit lebte er in Deutschland, dann zog er aufgrund seiner Pflicht nach Turkmenistan, wo er meine Großmutter traf und meinen Vater zur Welt kam. Bald, nach der Geburt meines Vaters, kehrten meine Großmutter und mein Großvater nach Dresden zurück.

 

– Aber das ist noch nicht das Ende deiner Liebesgeschichte mit Deutschland, oder?

– Auf jeden Fall! Ich habe an einigen deutschen Kinder- und Jugendliederfestivals teilgenommen, und später begann ich, für Konzerte hierher zu kommen. Im Jahr 2014 sammelte ich gemeinsame Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem deutschen Produzentenzentrum Songhouse. Wir haben einen Vertrag unterschrieben und sogar geschafft zwei Songs aufzunehmen – “Its not happening” und “You Could be the one”. Es gab auch eine Reihe von Konzerten in Deutschland, wo ich viele berühmte Musiker und Sänger traf.

– Tasha, heute bist du in vielen Ländern beliebt. Wo fühlst du dich am wohlsten?

– Selbst wenn ich es wollte, wäre ich nicht in der Lage, ein Land auszuwählen. In jedem Land lernt man was Neues und jedes Land hat seine eigenen Vor- und Nachteile. wie eine Person. In der Ukraine sind sehr gastfreundliche Menschen. Sie erleben jedes Konzert mit dir zusammen wie ein eigenes kleines Leben. Du kannst von Russland lernen, wie man organisiert ist, aber gleichzeitig auch, wie man humorvoll ist. Weißrussland beeindruckt mich dadurch, dass die Menschen sehr offen sind. Schon auf der Bühne spürt man die Unterstützung des Zuschauers. Deutschland mit seiner berühmten Stabilität und Selbstorganisation lehrt dich, alles unter deiner eigenen Kontrolle zu halten. Ich sage dir etwas sehr Aufrichtiges – ich verbringe meine Zeit in jedem der Länder sehr gerne.

Wir auf Odnoklassniki

YouTube

Wir auf VK

Русский Русский Deutsch Deutsch