Russischer Jahrmarkt

AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei Veranstaltungen. Für Besucher gilt die jeweilige Hausordnung der Veranstaltung und für die Aussteller die Teilnahmebedingungen.
Teilnahmebedingungen für Unternehmer

1. Veranstaltung
Veranstaltung und Veranstaltungsort laut gebuchtem Projekt/Angebot
Öffnungszeiten für An –und Abbau, sowie Geschäftszeiten sind mit separatem Infoblatt vom Aussteller einzuholen.

2. Anmeldung
(1) Eine Bestellung als Aussteller erfolgt über das Anmeldeformular und zusätzliche Anlagen. Die Anmeldung ist verbindlich. Mit der Anmeldung erkennt der Besteller/Aussteller die „Teilnahmebedingungen“, des Veranstalters, sowie die „Hausordnung“ an.
(2) Die zugewiesene Standfläche kann der Veranstalter ändern und Maße und Größen abändern. Die gesetzlichen gewerbe- und arbeitsrechtlichen Vorschriften sind einzuhalten. Dies gilt besonders auch für die Unfallverhütung sowie den Feuer- und Umweltschutz.
(3) Der Veranstalter entscheidet über die Zulassung von Firmen und kann auch Anmeldungen ablehnen.

3. Mitaussteller
(1) Die Teilnahme von Mitausstellern ist schriftlich zu beantragen und ist kostenpflichtig. Für den Mitaussteller gelten dieselben Bedingungen, wie für den Hauptaussteller.
(2) Der Hauptaussteller trägt die volle Verantwortung für den Stand und für eventuelle Zahlungsausfälle des Mitausstellers.
(3) Erfolgt eine Teilnahme eines Mitausstellers ohne vorherige Anmeldung/Genehmigung des Veranstalters, ist die gesamte Standfläche und eine Vertragsstrafe in Höhe von 500,00 Euro Netto an den Veranstalter zu entrichten. Zusätzlich kann der Veranstalter den Betrieb des Standes während der Veranstaltung verweigern, schließen und vom Gelände verweisen.

4. Kosten
(1) Die Kosten für Standfläche, Mietmöbel und alle weiteren anfallenden Kosten sind dem Anmeldeformular, sowie den Anlagen zu entnehmen.
(2) Alle Preise sind an Unternehmer gerichtet und verstehen sich als Nettobeträge zzgl. der gesetzl. MwSt. – Rabatte und sonstige Preisabsprachen unterliegen der Schriftform und bedürfen der Bestätigung des Veranstalters.

5. Zahlungsbedingungen
(1) Rechnungsbeträge sind innerhalb der angegebenen Fristen an den Veranstalter zu entrichten.
(2) Mindestens 50 % des Gesamtbetrages sind innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsdatum zu zahlen, der Restbetrag wird spätestens 5 Tage vor Veranstaltung fällig. Bei Anmeldungen, 7 Tagen vor Veranstaltung, ist der Rechnungspreis sofort fällig.
(3) Bei einem Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 7 %- Punkten über dem Basiszinssatz zzgl. einer Mahngebühr fällig.
(4) Der Veranstalter kann über die nicht bezahlte Standfläche anderweitig verfügen und ist berechtigt, die komplette Teilnahme an der Veranstaltung zu verweigern. In diesem Fall ist die Rechnung dennoch in voller Höhe zzgl. der anfallenden Verzugszinsen, der Mahngebühr und eventuell weiteren anfallenden Kosten zu zahlen.

6. Stornierung, Rücktritt, Nichtteilnahme, Ausfall
(1) Eine Stornierung des Vertragsverhältnisses nach einer verbindlichen Anmeldung ist schriftlich einzureichen. Wird eine Entlassung aus dem bestehenden Vertragsverhältnis bewilligt, so sind Stornierungskosten zu zahlen. Die Stornierungskosten sind zeitlich gebunden und werden wie folgt berechnet:
– Stornierung bis 120 Tagen der Veranstaltung
50 % der Gesamtkosten zzgl. MwSt
– Stornierung bis 110 Tagen der Veranstaltung
80 % der Gesamtkosten zzgl. MwSt
– Stornierung bis 60 Tagen der Veranstaltung
100 % der Gesamtkosten zzgl. MwSt
(2) Die Gesamtkosten setzen sich wie folgt zusammen: bestellte Standfläche, Medienpauschale, zusätzlich gebuchte Mietmöbel/-technik, Stromanschluss, Wasseranschluss, Teppich, Trennwand, Catering.
Wurden zusätzlich Drucksachen und Werbemöglichkeiten bestellt, so sind diese zu 100 % fällig, wenn sich diese bereits in der Produktion befinden.
(3) Erscheint der Aussteller nicht auf der Veranstaltung, so sind dennoch alle Kosten in voller Höhe zu zahlen. Der Veranstalter kann über die Standfläche frei verfügen und diese auch anderweitig nutzen, solange sich die Nutzung zweckmäßig an der Ausrichtung der Veranstaltung orientiert und laut Anmeldung entspricht.

7. Standbau, Aufbau, Abbau
(1) Der Auf- und Abbau der Stände muss innerhalb der angegebenen Zeiträume erfolgen und rechtzeitig beendet werden. Das gilt auch für das Entfernen aller Transportkisten etc. die nicht zum Stand selbst gehören. Plakate und Klebeband sind von den Wänden sauber und ohne Reste zu entfernen.
(2) Beanstandungen sind rechtzeitig und vor Beginn des Aufbaus meldepflichtig.
(3) Für den Auf- und Abbau ist nur befugten Personen der Eintritt zum Veranstaltungsgelände gewährt.
(4) Den Anweisungen des Veranstalters und dessen Personal ist stets Folge zu leisten.
(5) Die Standfläche ist einzuhalten und darf nicht überschritten werden. Bei einer Aufbauhöhe von über 2,50 m bedarf es der schriftlichen Zusage des Veranstalters. Die Stände müssen nach oben offen bleiben und dürfen nicht überdacht sein.
(6) Für den Transport der Ware sind ausschließlich Transportwägen mit Gummirollen erlaubt.
(7) Der Auf –und Abbau des Standes ist während der Veranstaltung nicht erlaubt. Wird dennoch vor Veranstaltungsende mit dem Abbau begonnen, wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 500,00 Euro Netto fällig.
(8) Bestandteile der Halle, Wände, Fußboden, Hallenkonstruktionen etc. dürfen nicht beschädigt werden. Für Beschädigungen an diesen Elementen, sowie Beschädigungen an Mietmöbel, Trennwänden, Leihobjekten etc. haftet der Aussteller.
(9) Erfolgt innerhalb der Abbaufrist kein Abbau des Standes, so wird dieser auf Kosten des Ausstellers abgebaut und eingelagert. Es erfolgt keine Haftung bei Beschädigung oder Verlust der Ware. In diesem Fall wird eine zusätzliche Vertragsstrafe in Höhe von 500,00 Euro netto berechnet.
(10) Übernachtungen sind auf dem gesamten Gelände verboten.

8. Standeinteilung
(1) Der Veranstalter allein entscheidet über die Vergabe der Standplätze. Der Veranstalter ist bemüht, die Wünsche der Aussteller zu berücksichtigen. Die Standeinteilungen werden den Ausstellern rechtzeitig unter Nennung der Standnummer mitgeteilt.
(2) Beanstandungen müssen innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe schriftlich dem Veranstalter eingereicht werden.
(3) Aus Sicherheitsgründen müssen Notausgänge, Feuermelder, Feuerlöscher etc. jederzeit zugänglich sein und dürfen in keiner Weise zugestellt oder unzugänglich gemacht werden. Mit einer geringfügigen Beschränkung der Standgröße bis zu 10 cm muss der Veranstalter rechnen und ist kein Grund der Beanstandung oder Kürzung der Kosten.

9. Stand, Ausweise
(1) Der Veranstalter ist in der Gestaltung der Stände hinsichtlich der Stellung von Systemwänden und eventuellem Zubehör frei und für die Ausstattung der Stände mit Systemwänden und eventuellem Zubehör ist der Veranstalter frei und handelt dabei stets hinsichtlich eines positiven Gesamtbildes der Veranstaltung.
(2) Dem Veranstalter ist es erlaubt, Einsicht in Entwürfe oder Aussehen der Stände zu erfragen und entsprechend zu nehmen.
(3) Während der Veranstaltung muss der Stand stets besetzt sein und darf nicht ohne Personal leer stehen.
(4) Die Aussteller erhalten Ausstellerausweise bzw. Bänder die sichtbar anzubringen sind.
(5) Eine Reinigung der Stände wird seitens des Veranstalters nicht durchgeführt. Für die Reinigung ist der Aussteller selbst verantwortlich. Die Gänge werden vom Veranstalter gereinigt.
(6) Der Aussteller hat dafür Sorge zu tragen, Abfall zu vermeiden und Müll zu trennen. Eine Entsorgung von Abfall, welcher während dem Auf- und Abbau anfällt, ist nicht inbegriffen und muss vom Aussteller selbst entsorgt werden. Dies gilt auch für eigene Wände, Teppiche etc.

10. Verkauf, Verlosungen, Werbung
(1) Eine Abgabe von Speisen und Getränken für den Verzehr vor Ort, muss vom Veranstalter genehmigt werden. Der Verkauf oder Verteilung von Speisen und Getränken ist streng untersagt.
(2) Ein Verkauf von Produkten und Waren muss bei Veranstaltungsende abgeschlossen sein.
(3) Werden am Stand Verlosungen, Preisausschreibungen, etc. durchgeführt, so darf dies nur kostenlos ohne Entgelt oder Spenden erfolgen. Die Durchführung ist erlaubt und muss den gesetzlichen Regelungen entsprechen.
(4) Das Ansprechen von Besuchern und Verteilen von Werbesachen aller Art darf nur innerhalb des eigenen Standes erfolgen. Möchte der Aussteller Sie außerhalb des eigenen Standes aktiv werben, kann er dies gegen Aufpreis und über die Buchung von Hostessen durchführen lassen. Weitere Werbemöglichkeiten sind der Anlage zum Anmeldeformular zu entnehmen.
(5) Fremdwerbung von Firmen die keine Aussteller sind, ist auf dem gesamten Veranstaltungsgelände und den dazugehörigen Parkplätzen untersagt. Ein Verstoß wird sofort angezeigt. Der Veranstalter hat in diesem Falle einen Schadensersatzanspruch in Höhe von 595,- Euro netto gegenüber dem Aussteller. Ebenfalls sind anfallende Reinigungskosten die in Verbindung von Fremdwerbung zu zahlen.

11. Bewachung
(1) Eine allgemeine Bewachung für die Halle wird vom Veranstalter übernommen ohne Haftung für Verluste oder Beschädigung.
(2) Für eine Standbewachung ist der Aussteller selbst verantwortlich.
(3) Das gilt für die gesamte Zeit, inkl. Auf- und Abbauzeiten.
(4) Eine Sonderwache für die Bewachung ist mit Genehmigung des Veranstalters möglich und kann gerne vermittelt werden.
12. Bild-, Tonübertragung, Musik
(1) Eine Bild-/Tonübertragung ist innerhalb der eigenen Standfläche erlaubt. Die Lautstärke bei Tonübertragung darf jedoch in keiner Weise andere Aussteller stören oder Lärm verursachen. Wird dies nicht beachtet so kann vom Veranstalter eine weitere Übertragung untersagt werden.
(2) Eventuell anfallende GEMA-Gebühren sind vom Aussteller zu tragen und anzumelden.
13. Versicherungen
(1) Der Veranstalter haftet nicht für Verluste und Schäden an Ständen, Schaugut und Produkten innerhalb der Standfläche. Eine Versicherung und Haftung hierfür wird empfohlen und kann auf Winsch vermittelt werden.
14. Nebenabreden
Mündliche Nebenabreden müssen für Ihre Gültigkeit schriftlich bestätigt werden.
15. Haftung und Schäden
(1) Für Schäden (Sach- und Körperschäden) während dem Auf-, Abbau und der Veranstaltung haftet der Veranstalter nicht.
(2) In der Standfläche haftet der Aussteller selbst.
16. Rauchverbot
(1) Im gesamten Innenbereich ist das Rauchen untersagt.
(2) Das Rauchen ist nur in den vorgesehenen Flächen und Räumen erlaubt.
17. Gerichtsstand, Erfüllungsort
(1) Gerichtsstand ist Bielefeld. Es gelten ausschließlich die Teilnahmebedingungen des Veranstalters und Ausstellungsbedingungen vom Veranstaltungsort.
(2) Bedingungen von Ausstellern sind nicht Vertragsinhalt.
(3) Ein Widerspruch ist nicht zulässig.

12. Mit der Kontaktaufnahme erlauben Sie ausdrücklich die Speicherung der persönlichen Informationen, mit denen Sie identifiziert werden können, insbesondere Name, Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail-Adresse oder postalische Adresse und willigen ein diese Daten zu allgemeinen „Werbe- und Marktforschungszwecken“ zu verwenden, um Ihnen Werbung rund um unsere Produkte oder sonstige Angebote unseres Unternehmens zu schicken. Wir kontaktieren Sie hierzu über solche Kommunikationskanäle, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Einwilligung mitteilen, beispielsweise per E-Mail, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben. Per Telefon, Fax, SMS oder mobile Anwendungen über App, wenn Sie uns Ihre (Handy-) Telefonnummer mitteilen. Per Postsendung, wenn Sie uns Ihre Adresse mitteilen. Diese Einwilligung kann jederzeit per E-Mail/Fax widerrufen werden.

РусскийРусский DeutschDeutsch